Pflege-Privat

Pflege-Privat2018-05-16T12:45:46+00:00

Wenn man Hilfe braucht…

Die Lebenserwartung der deutschen Bevölkerung steigt rasant. Je älter die Menschen werden, desto höher ist das Risiko der Pflegebürftigkeit.

Demographischer Wandel

2009 gab es in der gesetzlichen Pflegeversicherung rund 2,3 Millionen Leistungsempfänger. Mit der steigenden Lebenserwartung erhöht sich auch die Zahl der Menschen, die gepflegt werden müssen. Häufigste Ursachen für einen Pflegefall sind – neben „normalem“ altersbedingten Kräfteverfall – Schlaganfall, Herzinfarkt und Krebserkrankungen.

Nach aktuellen Studien ist heute jede achte Frau mehr als 10 Jahre pflegebedürftig. Bei den Männern trifft dieses Schicksal immerhin jeden Zehnten.

Das Statistische Bundesamt hat hochgerechnet: in den nächsten 20 Jahren wird der Anteil der Pflegebedürftigen um über 50% steigen, bis 2050 wird er sich sogar fast verdreifachen.

Versicherter Personenkreis

Soziale Pflegepflichtversicherung

  •  Alle Pflichtmitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung
  •  Alle freiwillig gesetzlich Krankenversicherten
  •  alle Familienversicherten (Kinder, Ehepartner) in der gesetzlichen Krankenversicherung sind auch beitragsfrei in der Pflegeversicherung mitversichert

Private Pflegepflichtversicherung

  •  Alle privat Krankenvollversicherten mit einem Tarif, der allgemeine Krankenhausleistungen beinhaltet
  •  Kinder sind beitragsfrei in der privaten Pflegeversicherung mitversichert.
  •  Beihilfeberechtigte Personen (Beamte, auch Empfänger freier Heilfürsorge wie Soldaten)

Die Eigenleistung durch den Versicherten für die häusliche oder stationäore Pflege ist kaum aufzubringen.

In diesem Fall müssen die Angehörigen für eine gute Betreuung im Pflegefall tief in die Tasche greifen. Per Gesetz sind die Nachkommen oder nächsten Verwandten dazu verpflichtet, finanziell für ihre pflegebedürftigen Angehörigen aufzukommen (§1601 BGB).

Es ergeben sich je nach Pflegegrad große Versorgungslücken zwischen Kosten und Leistungen, die oft vollständig zu schließen sind. Eine Unterbringung in einem kostengünstigen Pflegeheim oder die Kosteneinsparung bei dem häuslichen Pflegedienst sind für die Versicherten oftmals eine unschöne Alternative.

Sie möchten weitere wertvolle Informationen?

Jetzt Kontakt aufnehmen